Die Leistung hinter Elektrofahrzeugen

Die Leistung hinter Elektrofahrzeugen

Die wichtigste Technologie der heutigen Welt ist eine, die nur wenige Schlagzeilen und relativ wenig Kredit erhält. Doch ohne sie würden die Geräte, die die Nachrichten dominieren, nicht existieren.

Siehe den Anstieg des Elektrofahrzeugs, warum Einzelhändler sich um Nachhaltigkeit kümmern müssen

Die bescheidene Batterie war vor zwei Jahrhunderten erstmals erfunden und war seitdem ein Lynchpin für fast alle großen industriellen und kulturellen Revolution. Jetzt, da wir uns am Abgrund der nächsten Revolution befinden, könnte die Batterie -Technologie unsere Zukunft erneut definieren, und diesmal ist viel mehr mit seinem Erfolg als nur finanzielle Gewinne zu reiten. Die Zukunft unserer Straßen, der Gesellschaft und sogar unseres Planeten stützt sich teilweise auf den Erfolg von Elektroautos.

Die frühesten Elektroautos, einschließlich des legendären Porsche P1 von 1898, wurden von Blei-Säure-Batterien angetrieben und die Technologie wird seit seiner Erfindung im Jahr 1859 in traditionellen Autos eingesetzt. Aufgrund ihrer Reife sind diese Batterien unglaublich billig, was sie sehr beliebt macht. Doch weil sie aus Bleielektroden und Schwefelsäure hergestellt werden, sind sie gefährlich, giftig und schwer zu recyceln. Sie haben auch eine der niedrigsten Energiedichten gemeinsamer Batterien.

In den 1980er Jahren kamen Nickel -Metall -Hydrid -Batterien in kommerzielle Verwendung. Die Dichte ist deutlich höher als Blei-Säure-Batterien, verlieren jedoch im Laufe der Zeit die Ladung und haben relativ langsame Ladezyklen. Kaum ideal für die heutigen modernen EVs. Dann kam Lithium-Ion, die Batterie-Technologie, die für die heutigen Elektrofahrzeuge synonym. Es hat mehr „lebende“ Materialien im Vergleich zu Nickel -Metall -Hydrid, was es volatiler macht. Aber es ist zuverlässiger, kann in kleinere Räume passen, stand größere Temperaturänderungen und lädt viel schneller auf.

Es gibt sogar Variationen innerhalb von Lithium-Ionen. Das BMW i3 und Nissan Leaf verwenden beispielsweise Lithium-Mangan-Batterien mit einer Mischung aus Nickel, Mangan und Kobalt. Teslas 90 kWh Batterie verwendet eine Mischung aus Nickel, Kobalt und Aluminium. Der neueste BMW i3 hat eine Reichweite von 160 Meilen, die Tesla S 85 erhöht dies auf erstaunliche 225 Meilen.

Diese Batterien funktionieren über den Fluss von Lithiumionen: Die Ionen bewegen. Die Batterie wird aufgeladen, wenn die Ionen aufhören zu fließen. Wenn das Auto Gebühren verwendet, bewegen sich die Ionen in den entgegengesetzten Weg.

Leider konnte die Batterie -Technologie trotz der erheblichen Fortschritte bei der Elektronik innerhalb von Autos nicht aufbewahren. Lithium-Ionen-Batterien sind immer noch teuer zu machen. Die Preise sinken, aber nicht im Einklang mit Verbraucher- oder Umweltbedarf. Es gibt auch das Problem der Ladegeschwindigkeiten und der Infrastruktur. Wie EV -Autos selbst gibt es unzählige Lademöglichkeiten und nicht alle EV -Ladegeräte und -Stecke werden gleich geschaffen.

Autos, die in verschiedenen Regionen verkauft werden. Im einfachsten ist die heutige Ladetechnologie in drei Geschmacksrichtungen - schnell, schnell und langsam. Rapid Ladegeräte werden in etwa 30-60 Minuten Ihr Elektroauto auf 80% „füllen“. Schnelle Ladegeräte berechnen normalerweise ein EV in etwa vier Stunden, während langsame Ladegeräte bis zu 12 Stunden dauern können, um ein rein elektrisches Auto vollständig aufzuladen. Jeder Ladeart verwendet zusätzlich eine Reihe verschiedener Ports, einschließlich Typ 1, Typ 2 und 3-Pin.

Europäische europäische EVs von Leuten wie Audi, BMW und Mercedes verwenden hauptsächlich schnelle Typ-2-Ports. Wenn Sie jedoch einen Nissan oder Mitsubishi kaufen, erhalten Sie höchstwahrscheinlich einen Typ-1-Anschluss. Dann gibt es natürlich Tesla. Diese EV -Güter verwenden schnelle DC -Ladegeräte und Gebühren bei einem erstaunlichen 120 kW über Teslas proprietäre Superchargers.


Der Markt für Elektrofahrzeuge steigt und wird grundlegende Änderungen an der Art und Weise mit sich bringen, wie wir unsere Fahrzeuge fahren und tanken. Entdecken Sie, wie Sie dies mit EV -Gebührenpunkten in diesem Whitepaper nutzen können.

jetzt downloaden


Wenn das nicht verwirrend genug war, werden in ganz Großbritannien eine Vielzahl von Energieversorgern geführt, die unterschiedliche Zahlungsoptionen anbieten. Anfang Januar 2019 gab es in ganz Großbritannien etwas mehr als 19.330 Ladepunkte, ein Weg vor den ungefähr 50.400 Benzin- und Dieselpumpen. Die Preise für das Laden Ihres Elektroautos variieren, genauso wie die Benzinpreise, aber anders als bei Standardpumpen können Sie Ihr Auto an allen 6.700 Standorten nicht unbedingt aufladen. Es wäre, als würde man in eine Füllstation fahren, nur um zu erfahren, dass es die falsche Art von Benzin für Ihr Auto verkauft. Die Auswahl eines Ladepunkts hängt von den Arten von Ladegeräten ab, die vor Ort verfügbar sind.

Die Flut dreht sich jedoch, wie auch immer. Bis 2020, e.Bei Plänen, 180 ultraschnelle Ladestationen in ganz Europa zu haben. Diese Ladegeräte sind mit den Ladegeschwindigkeiten von Teslas Superchargers bis zu 150 kW an, mit der Option, auf 350 kW zu aktualisieren, wenn leistungsfähigere Batterien auf den Markt kommen. Die ultraschnellen Stationen können den Fahrern in nur 20 Minuten einen Bereich von 250 Meilen verleihen. E.On bereits 6.000 Punkte auf dem gesamten Kontinent, und der Einführung wird voraussichtlich Großbritannien umfassen.

Energieversorger bieten jetzt Tarife an, mit denen EV -Fahrer auch ihre Autos zu Hause aufladen können. In der Zwischenzeit hat die Regierung kürzlich ein Heimatpunkt -Programm gestartet, wobei das energiesparende Vertrauen und das OLEV der Regierung (Büro für Fahrzeuge mit niedrigen Emissionen) dazu beitragen. E.ON wird mit dem Olev Home Charger -System vollständig akkreditiert, wobei die Regierung einen Beitrag von 75% für jeden Kauf leistet (bis zu 500 Pfund pro Haushalt/berechtigter Fahrzeug). Darüber hinaus kostet das Street-Gebührenpoint-Schema auf 4 GBP 4 £.5 Millionen Topf für lokale Behörden, um öffentliche elektrische Gebührenpunkte zu installieren.

Plus, e.Das Programm von On hat sich auf feste Tarif -Energieversorgungsverträge für Unternehmen ausgedehnt, Ladepunkte installiert und Energie für Unternehmen in ganz Großbritannien bereitgestellt und Energie geliefert und Energie geliefert und verwaltet. In naher Zukunft können Sie Ihr Auto dank solcher Systeme bei der Arbeit aufladen, was bedeutet, dass Sie sowieso selten einen öffentlichen Punkt besuchen müssen.

Die nächste Phase wird darin bestehen, die Ladezeiten zu verkürzen und sie so nahe wie möglich mit Benzin zu füllen. Mitsubishi und BMW sind zwei große Hersteller, die ihre eigene Form einer sogenannten induktiven Ladung entwickeln, bei der Teller an der Unterseite eines Elektroautos drahtlos über Teller in Garagen, Parkplätzen oder Einfahrten drahtlos ladet. Ähnlich wie das Ladung des drahtlosen Telefons im BMW im BMW -Beispiel erzeugt, erzeugt ein Groundpad ein Magnetfeld, das, wenn es innerhalb von 8 cm von einem Karpad liegt, einen elektrischen Strom erzeugt, der die Batterie lädt. BMW behauptet, sein System könne seine Autos in etwa dreieinhalb Stunden vollständig aufladen. Sobald diese Technologie reift, könnten ganze Straßen in drahtlose Ladebads umgewandelt werden. In Schweden gibt es beispielsweise bereits elektrifizierte Straßen, die Autos und Lastwagen mit Elektroschiene in den Asphalt aufladen. In der Nähe des Transportministeriums wurde im vergangenen Jahr Pläne zur Einführung solcher Straßen in Großbritannien im Rahmen eines staatlichen Vorschlags von 40 Millionen Pfund gestellt.

Der Schlüssel zur Erschließung der Umwelt und der wirtschaftlichen Vorteile von Elektroautos liegt darin, die Batterie zu entmystifizieren und Technologie zu laden und die Angstzustände zu beseitigen. Wenn sich das Zinsen wächst, entwickelt sich die Infrastruktur und Elektrofahrzeuge werden immer beliebter, der Preis der Batterie -Technologie wird weiter sinken. Dies wird die Forschung weiter finanzieren, und wir können endlich die Chance haben, ein wirklich grünes Leben zu führen.

Erfahren Sie mehr darüber, wie e.On ist das Geschäft mit Elektrofahrzeugen für die Geschäftstätigkeit