Was Microsoft aus dem Dateisystem von Apple lernen kann

Was Microsoft aus dem Dateisystem von Apple lernen kann

In Apples OS X 10.7 „Lion“, es gibt einige Funktionen, aus denen Microsoft lernen könnte.

Erstens hat Apple in Lion die Funktionsweise des Dateisystems subtil geändert. Es basiert auf der Time Machine Backup -Engine und ermöglicht es Ihnen jetzt, eine ganze Reihe von Sicherungsversionen Ihrer Dateien zu speichern, und tun Sie dies automatisch.

Noch besser ist es, dass es die Notwendigkeit nimmt, etwas zu retten, denn das Betriebssystem macht es für Sie. Es wird noch besser: Jede Dokumentdatei, die älter als zwei Monate alt ist.

Wenn Sie die Datei automatisch einsperrten. Wenn Sie eine gesperrte ältere Datei ändern möchten, klicken Sie auf die Titelleiste der Anwendung und wählen Sie eine neue Version der Datei oder kopieren Sie sie an einen neuen Namen.

In einem Schritt hat Apple das Dateisystem für die Versionierung und die richtige historische Versionskontrolle eingeführt. Noch besser, mit den bevorstehenden iCloud -Diensten wird dies automatisch mit der Cloud und allen Ihren Geräten synchronisiert, unabhängig davon, ob sie OS X -Desktop -Maschinen oder iOS -Geräte sind.

Dies bedeutet. Ich möchte diese Änderungen rückgängig machen? Klicken Sie einfach und kehren Sie zu einer früheren Version mit einer Schnittstelle zurück, die dem von Time Machine verwendet wird.

Stellen Sie sich jetzt die Frage: Sie könnten dieses Zeug heute haben, oder Sie könnten bis 2012 warten, bis ein neues Dateikopie -Dialog in Windows 8 ankommt? Welches Unternehmen überschreitet die Grenzen in der Design und Implementierung des Dateisystems auf eine Weise, die darauf ausgerichtet ist, die Funktion der Benutzer zu vereinfachen? Und auch sicherer?

Automator

Eine Funktion, die für Lion nicht neu ist, aber schon lange gibt es den Automator. Es ist wirklich ein verstecktes Kraftpaket für das Dateisystem, und ich kann nicht genug empfehlen, dass Sie sich dieses Dienstprogramm lang ansehen.

Ich benutze es jahrelang als Teil meiner täglichen Arbeit und es ist eines dieser Dinge, die mich zum Schreien bringen, wenn ich mich vor einem Windows 7 -Desktop hinsetzen muss - warum können Windows nicht das tun, was Automator tut?

Die Grundidee hinter dem Automator besteht darin, das Dateisystem in das Dateisystem einzuführen, damit ein Ordner einen Ereignishandler hinzugefügt hat.

Die Idee hinter dem Automator besteht darin, das Dateisystem für die Ereignisbearbeitung einzuführen

Um ein Beispiel in der realen Welt zu geben, stellen Sie sich vor, eine Rohfoto-Datei in einen bestimmten Ordner zu fallen: Wenn Sie dies tun, wird diese Rohdatei automatisch geändert, farblos ausbalanciert, in ein neues Dokument eingefügt und dann per E-Mail an eine vordefinierte E-Mail-Adresse gesendet.

All diese Aktivität wird einfach durch einen Dateiabfall ausgelöst. Ich benutze Automator für eine Reihe einfacher Dinge wie die Größe der Größenänderung von Grafiken für die Online -Verwendung, das Konvertieren zwischen verschiedenen Dateiformaten, das Sammeln von Dingen, die dann aufgerissen und in einer E -Mail an einen Kunden als Reißverschlussbündel gesendet werden. Ich möchte eine ganze Reihe neuer Metadaten auf einmal auf eine Reihe von PDF -Dateien anwenden? Trivial.

Alle guten OS X -Anwendungen unterstützen Automatoraktionen und veröffentlichen sie in seinem Framework. Starten Sie den Automator selbst und Sie finden zwei Haupttasten, die als Aktionen und Variablen bezeichnet werden.

Aktionen sind ein guter Ausgangspunkt. Es gibt Ihnen eine Bibliotheksansicht aller „Dinge“ in Ihrem System: Kalender, Kontakte, Entwickler, Dokumente, Dateien und Ordner, Schriftarten, Internet, Mail, Filme, Musik, PDFs, Fotos, Präsentationen, Text, Dienstprogramme und andere.